11.09.2020

„Hirtenwiese“ im Orletal wird zur Blühwiese

 





Die Gemeinde Oberthal wird in Zusammenarbeit mit Herrn Bernd Stephan, dem Naturschutzbeauftragten für den Ortsteil Gronig, auf einem Teilbereich in der Hirtenwiese im Orletal eine Blumenwiese anlegen.

Am Freitagmorgen ist durch die fachkundige Unterstützung von Herrn Michael Keller vom Landkreis St. Wendel das Saatgut auf der Fläche aufgebracht worden.

Bereits in den vergangenen Wochen fanden auf der jetzt eingesäten Fläche umfangreiche Arbeiten statt, denn zunächst musste der vormals dort aufstehenden Bewuchs entfernen werden. Diese Arbeiten wurden  mit großem persönlichen Einsatz von Bernd STEPHAN zumeist in „Handarbeit“ über mehrere Tage durchgeführt. Anschließend wurde das Areal vom Groniger Landwirt Franz-Josef Wagner mit Maschinen bearbeitet und für das Einbringen des Saatgutes vorbereitet. Die Ausführung der Maßnahme wurde vorab mit dem Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz (LUA) detailliert abgesprochen und auch die Auswahl des jetzt eingebrachten Saatgutes mit heimischen und ortstypischen Pflanzen wurde mit dem LUA und dem verantwortlichen Mitarbeiter beim Landkreis St. Wendel im Vorfeld abgestimmt. Hintergrund der jetzt durchgeführten Maßnahme ist es, möglichst viele Insekten anzulocken und so den Natur- und Bestandsschutz zusätzlich zu fördern.

Geplant ist auch noch die Aufstellung eines Insektenhotels auf der Fläche. Dieses dient zur Förderung der Artenvielfalt da so optimale Bedingungen für die Ansiedlung verschiedener Insektenarten geschaffen werden.

Die Kosten für das Saatgut wurden durch den Landkreis St. Wendel unterstützt. Alle weiteren entstehenden Kosten werden von der Gemeinde Oberthal übernommen. Das Orletal in Gronig wird von zahlreichen Wanderern und Radfahrern sehr gut frequentiert und dies ist gerade auch in Zeiten der Corona-Pandemie wieder verstärkt festzustellen.


Wir sind alle aufgefordert uns zu bemühen, unsere Naturlandschaft auch durch solche Projekt noch attraktiver zu gestalten und uns für unsere Heimat und die Natur einzusetzen.

 

Mein Dank gilt allen, die sich durch ihre Mithilfe bei der Aktion miteingebracht und unterstützt haben.

 

Stephan Rausch

Bürgermeister